Ist Fett am Hals gefährlich?

Kann zu viel Fett am Hals gefährlich für die Gesundheit werden? 

Bisher galt ein zu hoher Bauchumfang aufgrund von viszeralem Fettgewebe als Risikofaktor für einen Herz- oder Schlaganfall.

Laut einer wissenschaftlichen Studie kann auch ein zu großer Halsumfang das Risiko für kardiovaskuläre Erkrankungen erhöhen.

Für einen dicken Hals gibt es ganz verschiedene Ursachen. Er kann durch (schwerwiegende) Erkrankungen bedingt sein:

  • Schilddrüsen-,  Speicheldrüsen-, Speiseröhrenerkrankungen
  • Schwellungen der Lymphknoten
  • Tumore und Zenker-Divertikel
  • Abszesse, Fisteln oder Zysten
  • Halsvenenstauung und Thrombosen
Um diese Art von Halsverdickung geht es in diesem Artikel allerdings nicht. Der Fokus liegt auf einem dicken Hals, der hauptsächlich durch Fettgewebe am Hals verursacht wird.

Charakterisierug Fett am Hals

Veränderungen am Hals, die diesen etwas dicklicher machen bzw. erscheinen lassen, sind in der Volkssprache unter den Bezeichnungen Doppelkinn oder Truthahnhals bekannt.

Wie entsteht ein Truthahnhals?

Der natürlichen Alterungsprozess der Haut oder ein starker Gewichtsverlust aufgrund einer drastischen Diät können zu extremen Hauterschlaffungen führen. Dadurch bedingt können sich Hautfalten bilden, die lose am Kinn herunterhängen. Diese werden umgangssprachlich aus als Truthahnhals bezeichnet.

Wie bildet sich ein Doppelkinn?

Ein Doppelkinn entsteht dadurch, dass sich Fettschichten am Hals ablagern. Dies passiert oft in Kombination mit überschüssigem Hautgewebe. Ein Doppelkinn wird oft von einem etwas runderen Gesicht begleitet.

Ursachen für die Fettbildung am Hals

Weshalb es aber zu überschüssigen Fett- und Hautgewebe am Hals kommt, kann verschiedene Ursachen haben. Nachfolgend wird auf die wichtigsten Gründe eingegangen, die zu einer überdurchschnittlichen Fettansammlung am Hals führen.

Übergewicht

In den meisten Fällen führt (schweres) Übergewicht zu Fettpolster am Hals. Bei einer Gewichtszunahme lagert sich je nach genetischer Veranlagung an verschiedenen Körperregionen unterschiedlich viel Fett an. 

Wenn sich Fett am Kinn einlagert, kommt es im Laufe der Zeit zu einer Speckfalte zwischen dem Kinn und dem Hals. Durch das zusätzliche Fettgewebe dehnt sich die Haut und die Bildung von Hautzellen wird dadurch angeregt. Dies wirkt verstärkend auf die Ausbildung eines Doppelkinns.

Gendefekt

Auch eine schlanke Person kann ein Doppelkinn ausbilden. Der Grund liegt meist in einer genetischen Disposition, die man von einem Elternteil geerbt haben kann. Der Gendefekt führt dazu, das übermäßig viel Körperfett unter dem Kind eingelagert wird.

Alterungsprozess

Auch das Lebensalter kann einen Einfluss haben, wenn ein Doppelkinn entsteht.

Altersbedingt erschlafft die Haut und es kommt zur Ausbildung von Hautgewebe. Zwischen Kinn und Hals werden dadurch hängende Hautfalten sichtbar.

Studie zum Halsumfang

Bei Menschen, die einen hohen BMI-Wert von 35 (Adipositas Grad II) und mehr aufweisen, geht man von einem erhöhten Gesundheitsrisiko aus. Denn auch ohne Abmessen des Bauchumfangs haben diese die kritische Menge an viszeralem Fett in der Regel überschritten.

Halsumfang Marker für extremes Übergewicht?

Gibt es auch andere Indikatoren, um ein erhöhtes Gesundheitsrisiko festzustellen?

Dieser Fragestellung sind Ärzte an der Universität Verona in Rahmen einer wissenschaftlichen Studie nachgegangen. Dabei gingen die Forscher von der These aus, dass auch ein dicker Hals das Risiko für kardiovaskuläre Erkrankungen erhöhen kann.

Die Studie bestand aus 95 Teilnehmern (davon 53 Frauen) im Alter zwischen 20 und 77 Jahren. Der Altersdurchschnitt lag bei 49 Jahren. Der mittlere BMI der Teilnehmer betrug 35, was in die Kategorie starkes Übergewicht fällt [3].

Bestimmung der radialen Pulswellengeschwindigkeit

Dazu wurde die radiale Pulswellengeschwindigkeit der Probanden bestimmt. Außerdem hat man zusätzlich den Blutdruck, Blutzucker, Blutfette, Insulin und HOMA (metabolischer Index zur Abschätzung der Insulin-Resistenz [2]) bestimmt.

Was ist die Pulswellengeschwindigkeit?

Durch den  rhythmischen Herzschlag wird eine Pulswelle entlang der Aorta und des arteriellen Baums verursacht. Die Geschwindigkeit dieser Druckwelle wird als Pulswellengeschwindigkeit (PWV, von engl.  pulse wave velocity) bezeichnet [1].

Die Pulswellengeschwindigkeit (4 bis 6 m/s) ist viel höher als die eigentliche Strömungsgeschwindigkeit (0,2 m/s) des Blutes.

Je steifer die Blutgefäße sind, desto höher ist die PWV. Neben altersbedingten Veränderungen können auch Krankheiten wie Arteriosklerose Ablagerungen von Substanzen an den Gefäßwänden bedingen. Diese Prozess „versteift“ die Gefäßwände und erhöht die PWV.

Daher ist die Messung des Pulswellengeschwindigkeit ein Indikator für das Herz- und Kreislaufrisiko.

Ergebnisse der Studie

  • Ein zentrales Ergebnis der Studie war der signifikante Zusammenhang zwischen der radialen Pulswellengeschwindigkeit und dem Halsumfang.
  • Mit wachsendem Halsumfang waren die Gefäße umso steifer. Außerdem waren der Blutdruck,  HDL- und Insulinwerte bei der Testgruppe mit dickem Hals ungünstiger als bei denjenigen mit normalen Halsumfang.
  • Am ungünstigsten ist die Kombination dicker Bauch und dicker Hals, was die kardiometabolischen Parameter betrifft.
  • Die italienischen Forscher vermuten, dass ein dicker Hals stoffwechsel- und inflammatorisch-aktiver als das viszerale Bauchfett ist. Das heißt das Herz-Kreislauf-Risiko steigt, unabhängig von anderen Fettpolster im Körper.
  • Die Ärzte haben folgende Grenzwerte für den Halsumfang anhand ihrer Probanden festgelegt: 43 Zentimeter bei Männern und 41 Zentimeter bei Frauen.

Halsumfang messen

Der Halsumfang kann mit Hilfe eines Schneidermaßband gemessen werden. Dazu wird der Umfang knapp unterhalb des Kehlkopfvorsprungs (Adamapfel) gemessen.

Fazit Halsumfang und Gesundheit

Ein „dicker Hals“ bedingt durch zu viel Fettgewebe in Halsbereich erhöht das Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen.

Das Fettgewebe am Hals wirkt vermutlich ähnlich wie das viszerale Bauchfett stoffwechselaktiv und setzt mehr freie Fettsäuren aus.

Der Halsumfang ist ein Marker für starkes Übergewicht und unabhängig von anderen Fettdepots des Körpers ein Indikator für ein erhöhtes Gesundheitsrisiko.

Als Grenzwerte für einen kritischen Halsumfang wurden folgende Werte angegeben:

  • Männer: 43 cm
  • Frauen: 41 cm
Quellen:
[1] Pulswellengeschwindigkeit. Wikipedia. URL
[2] Metabolic Score for Insulin Resistance. Wikipedia. URL
[3] https://doi.org/10.1177/2047487317721655. URL

Medizinischer Haftungsausschluß:

Die Informationen auf dieser Seite ersetzen im Bedarfsfall nicht die fachliche Beratung durch den Arzt.

Ist Fett am Hals gefährlich?

Kann zu viel Fett am Hals gefährlich für die Gesundheit werden?  Bisher galt ein zu hoher Bauchumfang aufgrund von viszeralem Fettgewebe als Risikofaktor für einen

Weiterlesen »

Körperanalysewaage Neuheiten 2020

Auch 2020 wurden viele neue Produkte im Bereich Körperfettwaage bzw. Körperanalysewaage gelauncht. Die Preisspanne zwischen den einzelnen Modellen ist relativ groß und reicht von niedrigem

Weiterlesen »