InBody DIAL H20N – intelligente Körperanalysewaage

Die InBody DIAL H20N ist eine präzise Ganzkörperanalysewaage, die für den Heimgebrauch konzipiert wurde.

Die Messergebnisse liegen innerhalb von Sekunden vor und weisen eine hohe Genauigkeit auf. Nicht zuletzt aufgrund der zwei Messfrequenzen, die für die bioelektrische Impedanz-Analyse benutzt werden.

Zuletzt aktualisiert am 30. Oktober 2021 um 17:48 . Wir weisen darauf hin, dass sich hier angezeigte Preise inzwischen geändert haben können. Alle Angaben ohne Gewähr.

  • Zusätzliches Handteil ermöglicht eine 8-Elektrodenmessung: Ober- und Unterkörper werden dadurch gemessen.
  • Sekundenschnelle Messung und Auswertung
  • Körperkennzahlen:
    Gewicht, Muskelmasse, Körperfettmasse, viszeraler Fettanteil, Skelettmuskelmasse, Grundumsatz, Body Mass Index
  • Zwei Messfrequenzen gewährleisten genauere Ergebnisse
  • Segmentweise Darstellung von Körperfett- und Muskelanteil
  • Benutzerfreundliche InBody-App zur graphischen Veranschaulichung und Interpretation der Messergebnisse
  • Farbe: oatmeal beige oder schwarzgold

Körperkennzahlen

Die InBody H20N ermittelt die wichtigsten Kennzahlen, die man für die Analyse der Körperzusammensetzung benötigt:

  • Gewicht
  • Körperfettmasse sowie Körperfettanteil
  • Viszeraler Fettanteil
  • Skelett-Muskelmasse
  • Grundumsatz
  • BMI

Was spricht für eine InBody Analysewaage?

Inbody ist einer der führenden BIA-Hersteller im Bereich der professionellen und medizinischen Analyse der Körperzusammensetzung.

Für eine InBody Körperanalysewaage sprechen einige gewichtige Gründe, auf die nachfolgend etwas genauer eingegangen wird.

8-Punkt-Elektrodensystem: Segment-Messung

InBody Körperanalysewaagen sind sowohl mit Elektroden für die Füße (je 2 pro Fuß) sowie für die Hände (je 2 pro Hand) ausgestattet. 

Insgesamt sorgen die 8 Elektroden dafür, dass der schwache, kaum spürbare, Wechselstrom (100 Mikro-Ampere) sowohl durch die Beine und den Unterkörper also auch durch die Arme und den Oberkörper fließen. Das zugrundeliegende Messverfahren nennt man Bioelektrische Impedanz-Analyse (BIA).

Dadurch kann das Körperfett und der Muskelanteil differenziert nach verschiedenen Körpersegmenten wie Arme, Beine und Torso angegeben werden.

Unterschied zu gewöhnlicher Körperanalysewaage

Herkömmliche Körperanalysewaagen verfügen lediglich über 4 Elektroden auf der Fußplatte der Waage. Dadurch kann man nur die unter Körperhälfte gemessen werden, das heißt die Beine sowie der untere Teil des Körperrumpfs. Die Zusammensetzung des Oberkörpers dann muss über Zusatzangaben wie Größe und Gewicht sowie statistischen Daten und Formeln geschätzt werden.

Mehrere Messfrequenzen: höhere Genauigkeit

Bei der BIA-Messung mit der Dial H20N kommen Wechselströme mit zwei verschiedenen Frequenzen zur Anwendung. Und zwar liegt die niedrigere Frequenz bei 20 KHz und  die höhere bei 100 KHz. 

Diese beiden Messfrequenzen erlauben eine bessere Analyse des Körperwassers, das die Grundlage für die Berechnung weiterer Kennzahlen wie Körperfett- oder Muskelanteil darstellen. Eine niedrige Messfrequenz misst das extrazelluläre Wasser, d.h. das Wasser außerhalb der Körperzellen. Eine höhere Messfrequenz erfasst hingegen das Wasser in den Körperzellen.

Die allermeisten Körperanalysewaagen auf dem Markt, die für den Endkunden konzipiert sind, arbeiten mit einer einzigen Wechselstromfrequenz, die bei etwa 50 KHz liegt. Die Genauigkeit dieser Waagen liegt in der Regel niedriger als bei einer Analysewaage mit dualer Messfrequenz.

Keine empirischen Schätzungen

InBody greift bei der Auswertung der Messung auf keine empirischen Daten zurück. 

Es müssen keine Angaben zu Alter, Geschlecht oder Aktivitätsgrad gemacht werden, wie bei anderen Körperanalysewaagen. Nur für die Bewertung der Ergebnisse wird das Alter und das Geschlecht benötigt, um gegen Referenzwerte vergleichen zu können.

InBody App

InBody setzt auf eine eigene App namens InBody. Diese kann im Google Play Store oder App Store heruntergeladen werden. Die Verbindung zwischen der Körperanalysewaage und der App wird über Bluetooth-Technologie aufgebaut.

In der InBody App werden sämtliche Messergebnisse aufgezeichnet und visualisiert. Sie ist ein gutes Instrument, um die Körperzusammensetzung zu überwachen, zu analysieren und zu interpretieren.

Ergebnisverlauf

Die InBody App speichert die Messergebnisse und stellt sie in Diagrammen und Graphen dar. Auf diese Weise lassen sich Veränderungen in der Körperzusammensetzung auf einen Blick erkennen.

Inbody Ranking

Aus dem Gewicht, der Muskelmasse sowie der Körperfettmasse berechnet die App eine Bewertungszahl, die als InBody Score bezeichnet wird. Dazu werden die Messdaten mit den hinterlegten Daten der passenden Durchschnittsgruppe vergleichen. Dazu müssen zuvor unter anderem Angaben zu Geschlecht und Alter gemacht werden.

Eine Person mit einem höheren Körperfettanteil würde einen niedrigen InBody Score aufweisen, als eine mit einem niedrigeren Körperfettanteil. Je kleiner der Körperfettanteil also ist, desto höher ist der InBody Score.

Integration mit weiteren Inbody-Produkten

Mit der Inbody App können weitere Produkte von InBody verbunden werden.  

Insbesondere die Inbody BAND2, die am Handgelenkt getragen wird, ist eine gute Ergänzung zur Inbody Dial H20 Körperanalysewaage. 

Kundenmeinungen und Rezensionen

Die Produkte von InBody richten sich vornehmlich an den medizinischen und professionellen Bereich.  Daher ist InBody in Deutschland, zumindest beim Endkunden, bisher nicht so bekannt wie die etablierten Marken Beurer, Omron oder Tanita. 

Um dennoch auf die Erfahrungen und Eindrücke der Endkunden zurückgreifen zu können, wurden hauptsächlich die Rezensionen aus dem englischsprachigen Raum ausgewertet.

Die durchschnittliche Bewertung der Inbody Dial H20N liegt bei etwas mehr als 4 Sterne. Insgesamt wurden über 200 Bewertungen abgegeben.

Positive Rückmeldungen
  • Zuverlässige Messungen
  • Genaue Ergebnisse auch bei geringem Körperfettanteil
  • Einfache Inbetriebnahme und Bedienung
Negative Rückmeldungen
  • Ungenaue und inkonsistente Messungen
  • Inbody App nicht benutzerfreundlich

Je nach individuellen Ansprüchen und Verständnis sind die Rückmeldungen teilweise widersprüchlich.

Nachteile/Schwächen der InBody Dial H20N

Die InBody Dial H20N ist eine moderne Körperanalysewaage, die Mitte 2019 eingeführt wurde. Daher ist sie technisch gesehen auf der Höhe der Zeit. Außerdem fließt auch das Know-How ein, das InBody aus der Entwicklung der professionellen Körperanalysewaagen gewonnen hat. 

Dennoch gibt es den einen oder anderen Punkt, den man in der Zukunft optimieren könnte.

Körperwasseranteil nicht explizit ausgewiesen

Für die interne Berechnung des Körperfett- und Muskelanteils wird der Körperwasseranteil benötigt. Leider wird dieser nicht explizt von der InBody DIAL H20N ausgewiesen.

Was man bei der Messung beachten sollte

Um möglichst optimale Messergebnisse zu erhalten, sollten eine Reihe von Punkten im eigenen Interesse beachtet werden.

  • Eben aufstellen
    Die Waage sollte auf einem ebenen Untergrund, der frei von Vibrationen ist, aufgestellt werden. Weniger geeignet ist beispielsweise ein Teppich.
  • Moderate Temperaturen
    Zu hohe und zu niedrige Temperaturen sowie Luftfeuchtigkeit (zum Beispiel nach dem Duschen) sollten vermieden werden. Denn sie können Einfluss auf die Genauigkeit der Messung haben.
  • Elektronische Geräte fernhalten
    Während der Messung mit der InBody sollten sich andere elektronische Geräte nicht in direkter Nähe. Es kann auch hier zu Fehlern bei der Messung kommen. 
  • Messung nach der Morgentoilette (falls möglich)
    Wenn man sich direkt nach der Morgentoilette misst, so hat man einen definierten Zustand, was den Wasserhaushalt betrifft. Schwankungen der Messergebnisse werden dadurch minimiert.
  • Nicht direkt vor der Messung essen
  • Nicht nach dem Training messen
  • Vor dem Duschen, Baden oder der Sauna messen
  • Arme und Beine dürfen sich bei der Messung nicht berühren.
  • Arme nach vorne ausgestreckt nicht gewinkelt
  • Alle Finger umfassen das Handteil.
  • Der linke Daumen berührt nicht den rechten Daumen bei der Messung.
  • Barfuß messen
  • Die Füße sollten sich auf der Waage nicht berühren.

Welche Alternativen gibt es?

Für den Heimgebrauch sind auf dem Markt nur wenige Geräte erhältlich, die sowohl über Fuß- als auch Handelektroden verfügen. Im wesentlichen handelt es sich um einige Modelle der Mitbewerber Tanita, Beurer und Omron.

Tanita Körperanalysewaage

Tanita ist der Vorreiter bei der Entwicklung von Körperanalysewaagen und kann in diesem Bereich als Weltmarkführer bezeichnet werden. Daher findet man eine eine ganze Reihe von Körperanalysewaagen im Portfolio, die mit Fuß- und Handelektroden ausgestattet sind.

Die Tanita RD-545 * führt die BIA ebenfalls mit zwei Frequenzen durch. Darüber hinaus werden aber mehr Körperkennzahlen im Vergleich zur InBody Dial H20 ermittelt. Allerdings kostet diese Tanita Körperanalysewaage auch fast doppelt so viel.

Beurer Körperanalysewaage

Beurer besticht durch eine große Palette von Produkten im Gesundheitsbereich. Auch im Bereich der Körperanalysewaage hat das Unternehmen diverse Produkte entwickelt, die sich innerhalb einer großen Preisspanne bewegen.

Die Beurer BF 1000 Super Precision Ganzkörperanalysewaage ist das Aushängeschild von Beurer in diesem Bereich. Die Waage ist technisch und vom Design auf der Höhe der Zeit. Allerdings wird die BIA mit nur einer Frequenz durchgeführt.

Omron Körperanalysewaage

Omron ist ein sehr bekannter Hersteller von Gesundheitsprodukten, sowohl für den Endkunden als auch dem medizinisch-professionellen Bereich. Das Modell Omron BF-105 ist eine relativ günstige Körperanalysewaage mit 8 Elektroden. 

Allerdings ist sie technisch gesehen nicht mehr ganz Up-to-Date. Denn die Daten können nicht auf eine App übertragen werden, sondern müssen manuell von der Anzeige übertragen werden.

Fazit InBody DIAL H20N

Die InBody DIAL H20N ist im deutschsprachigen Raum bei den privaten Endkunden noch kaum bekannt. Dennoch ist InBody eine etablierte Marke und einer der führenden Anbieter für medizinische und professionelle Körperanalysewaagen.

Diese Punkte sprechen für die InBody Dial H20N:

  • Schnelle Messung:
    Die Messung samt Berechnung der Kennzahlen passiert innerhalb von wenigen Sekunden.
  • Ganzkörperanalyse:
    Durch die 8 Elektroden, jeweils vier für die Füße und die Arme, kann der gesamte Körper erfasst werden. Das Körperfett und die Muskelmasse kann dadurch pro Arm und Bein sowie für den Rumpf separat ausgewiesen werden.
  • Multifrequenz BIA sorgt für Genauigkeit:
    Die BIA-Messung wird mit zwei Frequenzen durchgeführt. Das Körperwasser kann dadurch innerhalb und außerhalb der Körperzellen erfasst werden. Die Kennzahlen sind deshalb genauer als bei einer gewöhnlichen Körperanalysewaage, die nur mit einer Frequenz arbeitet.
  • Benutzerfreundliche und funktionelle App:
    Die App ist sehr benutzerfreundlich gestaltet. Die Messergebnisse werden dort in Diagrammen dargestellt. Außerdem werden die Daten analysiert und interpretiert. Änderungen in der Körperzusammensetzung werden damit sichtbar.
 

Was spricht gegen die InBody Dial H20N?

  • Hoher Anschaffungspreis